Kalabrien

Wein aus Kalabrien Kalabrien

Wenn Sie auf die Karte schauen und den italienischen Stiefel betrachten, dann liegt Kalabrien genau an der Spitze – mit Blick auf Sizilien. Es ist das Land der Wälder, der Bergamotte-, der Zitronat-Zitronen und des Weines. Den findet man hier zwar eher selten, aber er wird immer populärer. Zu Recht!
Kalabrien: 12 Artikel
Filter

Kalabrien – Zitronen und Wein an der Stiefelspitze

Wenn Sie sich an der äußersten südwestlichen Stelle Italiens befinden, dort wo sich Ionisches und Tyrrhenisches Meer an der Straße von Messina treffen, schauen Sie auf Sizilien. In Ihrem Rücken liegt dann die am dichtesten bewaldete Region Italiens. Neben Schwarz- und Lorica-Kiefern finden Sie dort vor allem oft jahrhundertealte Pinien- und Buchenwälder, in denen auch noch ein ganz besonderer Baum vorkommt. Es ist der Baum der Bergamotte-Zitrone. Zitronen-Sorten gibt es in Kalabrien bestimmt so viele wie Rebsorten. Doch die Bergamotte ist eine ganz spezielle Sorte, die dem Earl Grey sein besonderes Aroma verleiht. Neben der Bergamotte hat es auch die Zitronat-Zitrone zu einiger Berühmtheit gebracht. 

Der Wein Kalabriens wird vor allem von Einheimischen getrunken. Nur selten gelangen Weine aus der Region ins Ausland. Am besten haben sich im heißen Klima alte Rotweinsorten wie Aglianico, Gaglioppo und Alicante bewährt. Doch in den letzten Jahren sind auch französische und vor allem weiße Rebsorten immer populärer geworden.

Herkunftsbezeichnungen in Kalabrien

Calabria IGP – an des Stiefels Spitze  


Kalabrien ist bekannt für …? Klar, für die 'Ndrangheta, aber auch für Zitronen, für Pinien- und Buchenwälder. Was es zu entdecken gibt? Weine wie den Gaglioppo, aber auch zugereiste Sorten wie Nerello Mascalese, Zibibbo oder Ansonica. Ja, Kalabrien will entdeckt werden. Machen wir uns auf.  


Sonne gibt es hier im Überfluss, Zitrusfrüchte übrigens auch und dazu Pinien-, Kiefern- sowie Buchenwälder – und natürlich Wein. Die nicht einmal 900 Hektar Weingärten findet man vor allem in Küstennähe. Da ist es tagsüber heiß, und in der Nacht kühlt es angenehm ab. Der Meereswind sorgt für Frische in den weißen, roten und roséfarbenen Weinen, die hier als Landweine gekeltert werden. Kalabriens wichtigste Sorte ist die mollige rote Gaglioppo. Doch es sind noch 37 weitere Rebsorten zugelassen, die für Vielfalt sorgen. Vom nahe gelegenen Sizilien aus hat man Nerello Cappuccio und Nerello Mascalese nach Kalabrien gebracht, aber auch weißen Zibibbo, ferner Ansonica und Mansoni bianco. Mittlerweile sind auch internationale Rebsorten wie Syrah und Cabernet, Chardonnay und Sauvignon blanc heimisch geworden und finden sich in Cuvées, aber auch reinsortig. Neben den trockenen Weinen wird roter und weißer Passito erzeugt sowie Schaumwein, der im Tankgärverfahren in sogenannten Autoclaves entsteht. Bis heute verlässt allerdings nur selten ein Wein diese Region. Den Großteil der Weine trinken die Einheimischen selber und auch die Touristen vor Ort.