Montepulciano

Montepulciano aus Italien Montepulciano

Dürfen wir vorstellen? Der Montepulciano aus den Abruzzen ist eine unserer charmantesten Rebsorten. Er spielt sich nie in den Vordergrund, ist grundsolide und verlässlich, würzig und – er ist ein echter Schmeichler. Das hat ihn zu einem der beliebtesten italienischen Rotweine gemacht. Rund um die Welt.
Montepulciano: 10 Artikel
Filter

Montepulciano – der Charmeur aus den Abruzzen

Es ist etwas verwirrend beim Montepulciano. Die Sorte stammt aus dem Montepulciano bei Siena in der Toskana. Dort gibt es auch einen berühmten Wein namens Vino Nobile di Montepulciano. Doch der entsteht nicht aus Montepulciano, sondern aus Sangiovese. Capito? In der Tat findet man den Montepulciano nur noch selten in der Toskana. Dafür umso häufiger in den Abruzzen, in Apulien, Molise und den Marken. Und ab und zu auch in der Basilikata, in Umbrien und in der Emilia-Romagna. 

Es gab mal Zeiten, das fand man nur wenige italienischen Weine bei deutschen Weinhändlern. Ja, das ist schon ein paar Jahrzehnte her – aber immerhin. Damals musste man lange nach guten Weinen suchen. Was man aber immer fand, war ein ehrlicher und verlässlicher Montepulciano d’Abruzzo. Das hat sich bis heute nicht geändert. Im Gegenteil. Der Montepulciano d’Abruzzo ist bei uns in Italia beliebt wie nie zuvor. Und das ist hier genauso. Das liegt daran, dass er so charmant ist. Und außerdem, weil er dunkle Frucht mit viel Würze und zurückhaltender Säure verbindet. Diesen Charmeur findet man bis heute vor allem in den Abruzzen, aber auch in den Nachbarregionen Molise und den Marken. Und er ist nicht nur als Tischwein charmant. Diese Anziehungskraft behält er auch als Top-Cuvée aus der Einzellage, ausgebaut im Barrique.