Basilikata

Wein aus Basilikata Basilikata

Aus der wild zerklüfteten romantischen Landschaft ragt ein stolzer Berg. Der ehemalige Vulkan namens Monte Vulture ist das Wahrzeichen der Basilikata. Und an seinen Hängen wachsen die Reben eines der berühmtesten Weine des Landes. Der Aglianico del Vulture ist der Barolo des Südens.

Basilikata – im Zeichen des Monte Vulture

Die Basilikata, das müssen wir zugeben, hat es nicht ganz leicht. Sie liegt an der Sohle des Stiefels, weit ab vom üblichen Verkehr und Tourismus. Die Landschaft ist so wild zerklüftet, dass kaum Landwirtschaft möglich ist. Und nennenswerte Industrie gibt es auch nicht. Die Region ist das Armenhaus der Republik. Doch die Menschen dort gehören zu den stolzesten und freundlichsten, die Landschaft ist umwerfend wild e romantico, und die Küste ist wunderschön.

Geheimtipp: Aglianico
Die Rebfläche von 5.000 Hektar teilt sich auf tausende kleiner Lagen auf. Sie liegen verstreut zwischen Olivenhainen, Kastanienwäldern und Getreidefeldern. Es gibt verschiedene heimische und einige zugereiste Rebsorten. Die mit Abstand bekannteste ist der Aglianico del Vulture. Es ist der Barolo des Südens, der auf dem Vulkangestein des Monte Vulture einzigartig gut wird. Dunkel und würzig ist er, und er hat ein großes Alterungspotential. Wie so oft passt der Wein sehr gut zur Küche der Region. Und die ist ländlich, teils scharf, immer würzig und aromatisch wie die Cavatelli con salsiccia e peperoni di Senise, zu denen man ruhig mal ein Glas Aglianico genießen darf.