Latium

Wein aus Latium Latium

Est!Est!Est! Das ist er, der Wein, den die Römer mögen. Es ist der Wein Latiums, dem Herzen Italiens. Rund um die Hauptstadt Rom gibt es natürlich jede Menge Wein, und zwar seit tausenden von Jahren. Doch am bekanntesten sind neben dem Est!Est!Est! der Orvieto und der Frascati.

Latium – die Weine der Römer

Roma, unsere Hauptstadt, ist das Herz Italiens. Hier gibt es die große Politik, den Papst, die Kirchen und natürlich la dolce vita. So war es schon immer. So ist es bis heute. Manchmal laut und stickig, aber eigentlich doch die perfekte Szenerie für einen Fellini-Film. Und Roma ist nicht nur die capitale des Landes, sondern auch die von Lazio. Die Weinbauregion ist Nachbar der Toskana und der Marken, von Umbrien, den Abruzzen, Molise und Kampanien. 


Mit den Cotarellas zum Erfolg

Eigentlich feiern i romani zwar lieber in den Trattorias der Via Veneto, als in den Weinbergen zu arbeiten, aber ein paar von ihnen machen richtig gute Weine. Die Cotarella-Brüder zum Beispiel. Die haben nicht nur den Antinori zum successo colossale verholfen, sondern machen eigenen Wein, der mittlerweile selbst ziemlich berühmt geworden ist. 


Frascati rinfrescanti

Der Wein aus Lazio ist vor allem bianco, und er stammt aus einer besonderen Region, die eigentlich jeder kennt: Frascati. Der Frascati, der schon im Mittelalter getrunken wurde, war zwischendurch ein bisschen in Verruf geraten. Es wurde einfach zu viel produziert – wie beim Lambrusco und Soave. Aber heute ist er wieder da, der frische, fruchtige und saftige Weißwein. 


Der!Der!Der!

Es gibt natürlich noch mehr zu entdecken. Den Orvieto zum Beispiel, der an der Grenze zu Umbrien entsteht und aus den Sorten Trebbiano, Grecchetto und etwas Malvasia besteht. Oder der bekannteste aller Weißweine, der Est!Est!!Est!!! di Montefiascone. Wenn die leggenda stimmt, dann war der Wein aus Montefiascone im 12. Jahrhundert schon Der! Wein der Region. Und er ist es auch noch heute.