Sardinien

Wein aus Sardinien Sardinien

Una vacanza indimenticabile heißt es bei jenen, die schon einmal Urlaub auf Sardinien gemacht haben. Ja, Sardinien ist einzigartig zwischen weitläufigen Stränden und der ausgedehnten Bergregion. So abwechslungsreich wie die Insel ist auch der Wein zwischen Cannonau, Monica und Vermentino.
Sardinien: 13 Artikel
Filter

Sardinien – zeitlos und gelassen

Der Weinbau der Mittelmeerinsel Sardinien ist ziemlich einzigartig. Denn im Gegensatz zum Festland haben die Insulaner die Reben vor allem aus Frankreich und Spanien übernommen. Im besonderen Klima der Insel fühlen sich vor allem Cannonau, Carignano und der weiße Vermentino wohl. Den findet man sonst vor allem in der Provence und dem Languedoc, wo er auch Rolle genannt wird. Cannonau ist der unbestrittene Star der Insel. Den haben die Spanier einst mitgebracht, und dort heißt die Sorte Garnacha. 

Gute, markante und handfeste Inselweine
Neben den drei bekannten Sorten findet man eine andere immer häufiger. Die rote Sorte heißt Monica de Sardegna, und mit ihr geht man torna alle radici, also zurück zu den Wurzeln. Denn die Sorte gibt es schon seit Urzeiten auf der Insel. Und nur da. Die nach Sizilien zweitgrößte Mittelmeerinsel verfügt mit rund 25.000 Hektar über einen vergleichsweise kleinen Weinbau. Das liegt auch daran, dass weite Teile der Insel sehr gebirgig sind. Für die Touristen ist das sehr abwechslungsreich, für Weinbauern zu anstrengend, um dort Wurzeln zu schlagen. Die Sarden sind ausgesprochen gelassene und unabhängige Menschen, die nie irgendwo weit vorne mitmischen wollten. So ist es auch beim Weinbau. Auf Sardegna werden einfache, gute und markante Inselweine gemacht. Und die finden immer mehr Liebhaber.