Prunotto

Wein von Prunotto Prunotto

Es ist schon sehr impressionante, was die Antinori im Laufe der letzten Jahrzehnte geschaffen haben. Und das nicht nur in der Toskana. Mit Prunotto haben sie ihren eleganten Stil mit den Rebsorten des Piemont verbunden. So ist Prunotto zu einem der wichtigsten Weingüter des Piemont geworden.

Prunotto – die Antinori im Piemont

Was die Antinori beginnen, hat immer Hand und Fuß. Die Familie hat molto esperienza, sehr viel Erfahrung in der Herstellung von großen Weinen und von Alltagsweinen. Da war es nur eine Frage der Zeit, ins Piemont zu gehen. Das geschah 1989 bei Prunotto. Das Weingut hatte dank Beppe Colla un'ottima reputazione, einen sehr guten Ruf. Colla war einer der Wegbereiter des modernen Barbaresco und der Erste, der auf den Etiketten die Einzellagen angab. 

Als Colla einen Partner suchte, der das Weingut langfristig übernehmen konnte, waren die Antinori genau die Richtigen. Sie sind zwar keine Piemonteser, doch sie sind Meister ihres Fachs. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, in das Weingut zu investieren. Und genau das taten sie. Die Weinberge wurden seit dieser Zeit auf 50 Hektar erweitert. Der Keller wurde erneuert und mit Gianluca Torrengo ein hervorragender Weinmacher engagiert. Geleitet wird das Weingut in Alba von Albiera Antinori, la figlia maggiore del marchese.

Vom Roero Arneis und dem Barbera d’Asti Fiulòt über den Barbaresco Bric Turot bis hin zum Barolo Bussia gehört Prunotto laut Gambero Rosso zu den »zuverlässigsten Marken des Weinbaus im Piemont«. Kein Wunder, wenn die Antinori Hand anlegen.