Brancaia

Wein von Brancaia Brancaia

Il Blu, Tre und Ilatraia sind Ikonen der modernen Toskana. Die Weine mit den markanten schwarzen Quadraten auf den Etiketten stehen für eine Vision, die die Familie Widmer umgesetzt hat. Drei Weingüter sind es in der Toskana, in denen dieser Traumstoff entsteht.

Casa Brancaia – Wein-Ikonen aus der modernen Toskana

Wer kennt Sie nicht, diese schwarzen quadratischen Etiketten, die direkt ins Auge fallen? Sie heben sich ab von den anderen Weinetiketten aus der Toskana. Das ist natürlich kein Zufall. Denn Bruno Widmer, der Gründer des Weinguts, hat ein erfolgreiches Werbebüro in der Schweiz. 

Der Erfolg des Weinguts ist natürlich auch kein Zufall, sondern passione e visione. Und die hatten Brigitte und Bruno Widmer, als sie Anfang der 1980er ein verlassenes Gut in der Toskana kauften. Mit den richtigen Freunden und Helfern und dem Önologen Carlo Ferrini ist aus dem einst verwahrlosten Gut eine Top-Adresse geworden. Seit Jahren schon wird Brancaia von Tochter Barbara geführt. Sie hat Önologie studiert und weiß genau, wovon sie spricht und was sie vorhat. Und mittlerweile sind aus dem einen Weingut drei geworden. Eins liegt in Castellina in Chianti, eins in Radda und eins in der Maremma. Dort entstehen heute Klassiker wie der Chianti Classico, mit dem die Widmers bereits 1983 bekannt geworden sind. Dazu gibt es mit Il Blu, Tre und dem Supertuscan Ilatraia moderne Ikonen, die aus der Toskana nicht mehr wegzudenken sind.