Prosecco

Prosecco Frizzante und Spumante Prosecco

Wenn wir über italienischen Schaumwein reden, sprechen wir vor allem von Prosecco. Er ist der Star der Szene. Und wie schnell ist er das geworden! Prosecco ist unkompliziert und bietet immer großes Trinkvergnügen. Egal ob als Frizzante oder Spumante, Superiore oder Rive – Prosecco erobert die Herzen.
Prosecco: 11 Artikel
Filter

Prosecco – das prickelnde Trinkvergnügen

Prosecco ist ein Highlight für Trinkgenuss aus Bella Italia und stellt eine wohlschmeckende Alternative zum herkömmlichen Sekt dar. Bei der Herstellung sind strenge Vorschriften zu beachten, sodass als Ergebnis ein qualitativ hochwertiger Schaumwein entsteht. Als Anbaugebiet ist nur die norditalienische Region Treviso in Venetien zugelassen, wobei im Valdobbiadene besonders edle Rebsorten gedeihen. Zur Auswahl stehen verschiedene Sorten, welche die Bezeichnungen Frizzante und Spumante tragen. Dabei liegt der grundsätzliche Unterschied in dem Gehalt der Kohlensäure. In diesem Zusammenhang weist die Bezeichnung Superiore auf besonders exquisite Schaumweine hin. 


Definition und Unterschiede beim Prosecco


Prosecco ist ein italienischer Schaumwein, welcher aus der weißen Rebsorte Glera in der Provinz Treviso in Venetien hergestellt wird. Im Jahr 2010 wurde eine neue EU-Verordnung erlassen, laut der diese spezielle Herkunftsbezeichnung für das gesonderte Anbaugebiet im östlichen Norditalien gilt. Für den italienischen Schaumwein darf ausschließlich die Rebsorte Glera aus der begrenzten Region verwendet werden, dazu sind besonders hohe Qualitätsstandards einzuhalten. Mit Hilfe der Zusätze DOC, DOCG und Superiore erhalten Konsumenten beim Kaufen einen Hinweis auf die konkreten Qualitätsmerkmale der jeweiligen Proseccosorte. Dazu gibt es noch Unterschiede zwischen Frizzante und Spumante, die sich beim Trinken stark bemerkbar machen. Der Spumante ist ein klassischer Schaumwein und verfügt über stark perlende Eigenschaften. In diesem Zusammenhang entsteht die Kohlensäure im Zuge der Gärung und ist an der feinen Perlage zu erkennen. Dabei gärt der Grundwein unter der Beimischung von Zucker und Hefe in der Regel in großen Tanks. Dem Schaumwein wird keine weitere Kohlensäure künstlich zugefügt. Im Gegensatz dazu ist der Frizzante ein Perlwein mit einem reduzierten Kohlensäuregehalt. Deshalb kommt der nur leicht perlende Frizzante ohne einen Champagnerkorken aus, sodass diesbezüglich die Sektsteuer entfällt. Aus diesem Grund lässt sich diese Proseccosorte deutlich preiswerter kaufen, sowohl online als auch im Handel. Außerdem darf dem Vino bei seiner Herstellung von außen weitere Kohlensäure zugefügt werden. Allerdings verfliegt diese nach dem Öffnen der Flasche sehr schnell und der Frizzante hat dann einen etwas schalen Geschmack. Dagegen bleibt beim Spumante die Kohlensäure deutlich länger im Glas erhalten. Generell lässt sich festhalten, dass der Spumante auf der Grundlage von strengeren Maßstäben erzeugt wird. 


Unterscheidungsmerkmale zwischen Prosecco im Vergleich zu Sekt und Champagner


Bei dem Begriff Sekt handelt es sich um die deutsche Bezeichnung für den perlenden Schaumwein. In Spanien ist das prickelnde Getränk als Cava und in Frankreich als Champagner bekannt. Jedoch ist nicht jeder französische Sekt sogleich ein Champagner. Diesen Namen dürfen nur besonders hochwertige Erzeugnisse aus einer bestimmten Region tragen, genauso wie Prosecco eine geschützte Herkunftsbezeichnung für italienische Schaumweine aus Treviso und Valdobbiadene ist. Die Unterschiede zwischen den diversen Sorten ergeben sich aus der eingesetzten Methode und den verwendeten Traubensorten. Dabei spielen deren Qualität und die Anbaugebiete der Reben eine wichtige Rolle. Ausschlaggebend ist auch die Dauer des Hefelagers und die zweite Gärung zur Erzeugung der Kohlensäure. Bei Sekt und Champagner findet der Gärungsprozess ausschließlich in der Flasche statt. Dazu gibt es noch abweichende Grade bei der eingestellten Süße des Schaumweins. Demi-Sec und Halbtrocken sind eher süß in der Geschmacksnote, dagegen sind Brut und Extra Dry sehrtrockene Exemplare. Die Süße lässt sich durch die Zugabe von mehr oder weniger Zucker erzielen, der sogenannten Dosage. Möglich ist aber auch das Unterbrechen oder komplette Abbrechen der Gärung, um diesen Faktor zu bestimmen. Champagner unterliegt besonders strengen Auflagen bei der Herstellung und darf nur aus der Champagne stammen, einem begrenzten Weinanbaugebiet nordöstlich von Paris. Da dieses gegärte Getränk über deutlich mehr Kohlensäure verfügt, sind dafür spezielle Flaschen erforderlich. Außerdem muss der verwendete Korken den Überdruck auf Dauer standhalten können.


Die Geschmacksnoten beim Prosecco


Die unterschiedlichen Proseccosorten haben nicht nur einen abweichende Kohlensäuregehalt, sondern unterscheiden sich auch im Geschmack erheblich. Die besten Trauben stammen aus dem Herzen der Region Trevisto, dem Valdobbiadene. Generell lässt sich festhalten, dass je definierter die Herkunft der Schaumweine ist, desto höher fällt deren Qualität aus. Während DOCG für die höchste Qualitätsstufe im italienischen Weinbau steht, sind Superiore und die Region Valdobbiadene hilfreiche Garantien für besonders hohe Qualitätsmerkmale. Konsumenten schätzen die fruchtigen Geschmacksnoten des Proseccos, der unter der italienischen Sonne gedeihen darf. Dazu kommen noch anregende und spritzige Merkmale hinzu, um das Trinkerlebnis zu verfeinern. Zur Auswahl stehen trockene sowie liebliche Sorten, welche sich erheblich beim Zuckergehalt unterscheiden. Der Brut ist sehr trocken und verfügt über einen extrem niedrigen Gehalt an Restzucker. Das Ergebnis sind deutlich wahrnehmbare Säuren und eine angenehme Frische. Deswegen eignet sich Brut ideal als Aperitif, sowie zu Meeresfrüchten und Fischgerichten. Die klassische Variante Extra Dry hat einen etwas höheren Zuckergehalt als Brut und punktet mit einer charakteristischen Geschmacksnote. Das weichere Bouquet und die milde Frische passen sehr gut zu kalten Speisen, wie Salate und Sushi. Dry ist deutlich lieblicher und ein perfekter Begleiter zum Nachtisch, vor allem zu feinem Gebäck und Kuchen. Der süße Demi-sec ist die lieblichste Variante, welche nur in geringen Mengen hergestellt wird. Speziell Naschkatzen mit einer Vorliebe für Süßigkeiten begeistern sich für diese Sorte. Generell lässt sich festhalten, dass der Restzuckergehalt keinen Maßstab für die Qualität beim jeweiligen Prosecco darstellt. Vielmehr handelt es sich dabei um persönliche Geschmacksvorlieben. Auch stellen diese Faktoren einen hilfreichen Hinweis bezüglich dem Anlass für den Konsum dar. 



Prosecco online kaufen


Prosecco steht für Dolce Vita, das Leben mit allen Sinnen. Deshalb ist der norditalienische Schaumwein ein perfekter Begleiter für laue Sommerabende und zum Anstoßen im Zuge von besonderen Anlässen. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Sorten online im Angebot, in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Preisklassen. Der spritzige Schaumwein bereichert jedes Event und lässt sich ausgehend von der Geschmacksnote perfekt zum verzehrten Gericht aussuchen. Die diversen Proseccosorten gehört inzwischen zu den warmen Sommermonaten fest dazu, genauso wie Eis und Limonade. Aus diesem Grund wird der Schaumwein gerne als Basis für Mix-Getränke verwendet, unter anderem für die Trendmischungen Aperol Spritz und Hugo. Aber auch auf einigen Eiswürfeln oder ganz pur im Sektglas macht er eine sehr gute Figur als eleganter Aperitif. Wenn Sie sich etwas ganz Besonderes gönnen möchten, sollten Sie sich den Prosecco Superiore aus Valdobbiadene online kaufen. Das edle Getränk eignet sich optimal als Geschenkidee für Geburtstage und Jahrestage, um mit Genuss anzustoßen.